News

Open Networks präsentiert am IT-Security Event den neuen Security Policy Trend

Open Networks hat am 23. Oktober zum IT-Security Update ins Novomatic Forum eingeladen. Gemeinsam mit den Partnern Cisco, Lancope und Radware informierte Open Networks über die neuesten Konzeptionen in den Bereichen Firewalls, Network Policy Enforcement und Attack Mitigation.

Überwachung, Spionage, Leaking. Das Thema Datensicherheit bleibt auf der Weltbühne. Damit erhöhen sich auch in der IT die Sicherheitsanforderungen.
IT-Security ist schon per se komplex und eingedenk mannigfacher neuer Herausforderungen zunehmend weniger überschaubar. Automatisierung soll die jeweilige Security Policy vom Plan ins Feld bringen. Bisherige Security Lösungen decken unter anderem die jeweiligen Bereiche Firewall, Intrusion Detection, Web Application Firewall, Access Control, DDoS Attacken punktuell ab. Einige Hersteller arbeiten bereits an integrierten Gesamtlösungen. Ein anderer gangbarer Weg ist das Zusammenspiel von Systemen verschiedener Hersteller auf einer über Schnittstellen realisierten Metaebene. Den immer schneller und komplexer werdenden Bedrohungen ist also mit einem strukturellen Wandel in der Herangehensweise zu begegnen: weg von „point security“, hin zu Verbindung und Abgleich zwischen den verschiedenen Systemen.

Dipl.-Ing. (FH) Florian Pressler von Open Networks ortet einen strategischen Wandel im IT Security Bereich: “Für den Kunden existieren zum Teil hervorragende Einzellösungen am Markt, die einer integrierten Gesamtlösung technisch weit voraus sind. Daher zeigt aus unserer Sicht der IT Security Trend klar in Richtung Verflechtung der spezialisierten Einzelsysteme.“

Der erfolgreiche Kunden-Event von Open Networks hat diese künftige Ausrichtung antizipiert und gemeinsam mit den Partnern Cisco, Lancope und Radware wegweisende Konzeptionen aufgezeigt. (fp/mb)

Über Open Networks GmbH

Das Kernteam von Open Networks hat bereits 1989 den österreichischen Internet- und Netzwerk-Pionier Open Systems gegründet. Open Networks schließt daran an und deckt im IT Bereich mit Partnern wie u.a. Cisco, Barracuda, F5, EMC, VMware, Isarnet, Safenet, Radware, Algosec, Lifesize und Riverbed die Themenfelder Data Center (Server, Storage, Virtualisierung), Security und Netzwerk ab. Neben Beratung, Design, Implementierung, Vertrieb, Wartung und der Betriebsführung von IT-Systemen bietet Open Networks auch zertifizierte Trainings und individuell angepasste Technologieworkshops an. Namhafte Unternehmen wie unter anderen Bank Austria Unicredit, A1 Telekom, Bundesrechenzentrum, Universität Wien, ÖBB, Österreichische Nationalbank und APA vertrauen dabei auf die Expertise des österreichischen Know-How-Primus Open Networks.

Artikel auf Pressetext

Kommentare sind abgeschaltet.